Eine Frage am Tag: Wie viel Besitz brauche ich?

Wie viel Besitz brauche ich?

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dem Thema Minimalismus und der Frage, wie viel man eigentlich zum Leben braucht. Zum Leben an sich braucht man wahrscheinlich außer Medizin, Essen, Wasser und einem Schlafplatz nicht so wirklich viel. Aber was und vor allem wie viel braucht man, um ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen? Steigt unsere Zufriedenheit mit unserem Besitz? Warum haben wir eigentlich überhaupt das Bedürfnis, uns Dinge zu kaufen?

Bei mir ist es mit meinem Besitz ähnlich wie mit meinen Apps auf dem Handy. Vieles was ich besitze, nutze ich eigentlich gar nicht. Trotzdem macht mich ein Teil der Dinge, die ich nicht oft benutze, wahrscheinlich zufriedener. Andere Dinge wiederum gar nicht, die nehmen nur Platz weg. Ob ich zufriedener wäre, wenn ich diese Sachen loswerden würde? Vielleicht sollte ich das mal ausprobieren und am Wochenende ein bisschen ausmisten.

Wie sehen Sie das? Wie viel Besitz brauchen Sie?

Ein Gedanke zu „Eine Frage am Tag: Wie viel Besitz brauche ich?

  1. Brehm, Petra sagt:

    Besitz ist was schönes kann aber auch zur Plage werden. Je mehr ich mir anschaffe um so mehr Dinge habe ich, die ich unter Umständen pflegen muss oder welche mir Geld kosten. Um Besitz zu schaffen muss ich wieder arbeiten, weil alles Geld kostet. Ich frage mich oft wenn ich was kaufe, ob ich das wirklich brauche. Aber ich habe mir auch schon unnütze Dinge gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1