fbpx

Momentan läuft irgendwie nichts so, wie wir es uns vorgestellt hatten und gerade jetzt in der Weihnachtszeit wird uns das noch einmal richtig deutlich vor Augen gehalten. Keine Weihnachtsmärkte, keine Weihnachtsfeiern, keine Restaurantbesuche. Alles, was uns sonst in der Weihnachtszeit so viel Spaß macht, geht momentan nicht oder nicht so wie gewohnt. Dadurch geraten wir schnell in innere Unsicherheit und es entsteht Angst. Unsere Routinen und gewohnten Abläufe finden nicht statt und die Ungewissheit, wie es mit Corona und dem Lockdown weitergeht, zehrt an unseren Nerven.

Genau deswegen gehe ich in dieser Podcast-Folge genauer darauf ein, wie Du mit Angst und Unsicherheit umgehen kannst und so gut durch die Weihnachtszeit kommst. Ich habe 3 Schritte für Dich, die Dir dabei helfen, dass es Dir gut geht und Du trotzdem eine entspannte Zeit haben kannst.

Schritt 1: Realisieren, was Dich wirklich beschäftigt

Wir haben oft ein diffuses Gefühl von Unsicherheit, Unruhe, Getriebenheit oder Angst, wissen aber gar nicht genau, was wirklich dahinter steckt. Ich möchte Dich dazu ermutigen Dir wirklich genauer anzusehen, was hinter diesen Gefühlen steckt. Was genau löst diese Gefühle bei Dir aus? Was berührt Dich oder bedrückt Dich? Was wird bei Dir getriggert durch die aktuelle Situation?

Dabei kann es helfen, wenn Du Dir Deine Gedanken aufschreibst oder Achtsamkeitsübungen nutzt. Eine Anleitung zur Achtsamkeit findest Du in meinem Weihnachts-Survival-Paket.

Schritt 2: Das Gefühl annehmen und fühlen

Wir versuchen oft, unangenehme Gefühle zu unterdrücken und zu verdrängen. Dadurch machen wir sie aber meistens nur stärker und vor allem unberechenbar. Deswegen ist es wichtig, dass Du Deinem Gefühl offen begegnest, es annimmst und es auch wirklich fühlst. Geh in das Gefühl, gib ihm Raum und spüre es wirklich. Das ist der einzige Weg, wie Gefühle weniger werden und Du wirst schnell merken, dass das Gefühl Dir nichts Böses will. (Wenn Du das nicht alleine schaffst, dann such Dir bitte psychotherapeutische Hilfe!).

Schritt 3: Einen Plan B entwickeln

In unsicheren Zeiten kann es enorm helfen, einen Plan B zu entwickeln für den Fall der Fälle. Denn ganz sicher hast Du ein bestimmtest Szenario im Kopf, was Dich nervös und unruhig macht. Dann spiel dieses Szenarion einmal komplett durch und überlege, was Dein Plan B sein könnte, wenn dieser Fall eintritt. Feile so lange an Deinem Plan, bis Du Dich damit sicherer fühlst und das Gefühl bekommst, dass die Situation nicht mehr so erschreckend ist. Mit dieser Methode kannst Du Dich schnell sicherer fühlen und realisierst, dass Du sehr viel in Deinem Leben selbst in der Hand hast.

Melde Dich außerdem unbedingt zu meinem Weihnachts-Surivial-Paket an und erhalte 3 tolle Übungen, die Dich durch diese turbulente Zeit bringen: https://www.drjohannadisselhoff.de/weihnachtszeit/

Wenn Du Dich beruflich weiterentwickeln und regelmäßige Tipps zu Deiner Selbstständigkeit erhalten möchtest, abonniere meinen Newsletter

Ängste und Unsicherheiten