Wir schreiben dem neuen Jahr oft eine eigene Magie zu und glauben, dass im neuen Jahr alles besser wird. Dem neuen Jahr und auch dem Jahreswechsel scheint ein Zauber inne zu wohnen, der vermeintlich unser ganzes Leben ändern kann. Wir schmieden Vorsätze und reden uns ein, dass im neuen Jahr alles besser wird. Aber damit im neuen Jahr wirklich alles besser wird und Du wirklich Deine Ziele erreichst, reicht es nicht, wenn Du an die Magie des neuen Jahres glaubst.

Die Kraft Dein Leben zu ändern liegt in Dir selbst. Nur Du kannst Deine Ziele erreichen und nur Du kannst Dein Leben ändern. Und damit dieses Jahr wirklich so wird, wie Du es Dir wünschst, habe ich in diesem Januar 4 Podcast-Folgen für Dich, die Dir dabei helfen können.

In dieser Woche geht es zunächst einmal darum, dass Du mit Deinen alten Themen aufräumst und abschließt. Denn Du kannst nicht frisch ins neue Jahr starten und an Deinen Ziele arbeiten, wenn sich noch diverse unerledigte Aufgaben und Themen türmen. Daher will ich Dich heute dazu motivieren, Deine Altlasten abzuarbeiten und Dich damit fit fürs neue Jahr zu machen.

3 Schritte für einen ballastfreien Neustart

Schritt 1: Was wünschst Du Dir vom neuen Jahr?

Überlege Dir zunächst einmal, was Deine Wünsche für das neue Jahr sind. Was möchtest Du erreichen? Geht es Dir um persönliche oder um berufliche Ziele? Schreibe Dir am besten alles auf, was Dir dazu einfällt. Denn beim Schreiben werden unsere Gedanken klarer und wir können uns besser sortieren. Wenn wir nur über diese Fragen nachdenken, dann verzetteln wir uns oft und denke viele Themen nicht zu Ende. Durch das Aufschreiben bringst Du Struktur in Deine Gedanken und vielleicht bist Du sogar überrascht davon, was Du Dir da an Wünschen aufschreibst. Denn unsere Gedanken denken wir oft nicht fertig und beim Aufschreiben vervollständigen sie sich dann erst.

Schritt 2: Welchen Ballast trägst Du noch mit Dir herum?

Im nächsten Schritt überlege Dir jetzt, welchen Ballast Du noch mit Dir herumträgst. Was hält Dich noch von Deinen Zielen ab? Was muss noch erledigt werden, damit Du frisch ins neue Jahr starten kannst? Was schiebst Du vielleicht schon länger vor Dir her? Liste alles auf, was Dich belastet oder was erledigt werden muss. Du kannst diese Liste auch in verschiedene Themen einteilen, wie etwas „innere Themen“, „Aufgaben/Erledigungen“, usw. Auf diese Liste darf wirklich alles, was Dich belastet. Egal ob es um einen Familienstreit geht oder darum, dass Du noch die Steuererklärung machen musst.

Schritt 3: Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du diesen Ballast losgeworden bist?

Um jetzt auch noch die Motivation zu finden, Deine Aufgaben zu erledigen oder Ideen zu entwickeln, wie Du mit bestimmten Themen umgehen kannst, kann Dir eine Visualisierungsübung helfen. Dazu schließt Du einfach die Augen und stellst Dir vor, wie Du Dich fühlst, wenn Du diesen Ballast schon los bist. Wie fühlt es sich an, wenn diese Themen erledigt sind oder wenn Du Deine inneren Themen bearbeitet hast? Indem Du Dich mit diesem Gefühl verbindest, setzt Du einen Anker in Deinem Unterbewusstsein und erzielst damit, dass Dein Unterbewusstsein Dir bei der Lösung Deiner Probleme hilft. So kannst Du Dich jetzt ans Werk machen und Deinen Ballast abwerfen.

Nächste Woche erkläre ich Dir dann, wie Du Deine Ziele so transformierst, dass sie erreichbar und planbar werden. Wenn Du genauer wissen willst, wie Du diese Schritte umsetzen kannst, dann hör Dir gerne die aktuelle Podcast-Episode zu diesem Thema an. Und hier gehts zum kostenlosen Karriere-Training.