In der klinischen Psychologie ging es lange Zeit fast nur um die Frage, wie psychisch kranke Menschen wieder gesund werden, es fehlten aber Ansätze dazu, wie psychisch gesunde Menschen glücklicher und widerstandsfähiger werden. Die Positive Psychologie entstand als Gegenbewegung zu der auf Krankheiten ausgerichteten klassischen Psychologie und begann sich damit zu beschäftigen, was Menschen, Teams und Organisationen antreibt, sie glücklicher macht und aufblühen lässt. Denn zwischen psychisch gesund und glücklich ist oft ein großer Unterschied.

Richte Dich auf die positiven Dinge in Deinem Leben aus

Die Positive Psychologie beschäftigt sich daher mit Fragen der persönlichen Weiterentwicklung, Motivation und auch Arbeitszufriedenheit und findet mittlerweile auch immer mehr Anwendung im psychotherapeutischen und organisationspsychologischen Bereich. In der Grundidee der meisten Techniken aus der Positiven Psychologie geht es darum, sich auf die guten und angenehmen Themen zu fokussieren. Viele Übungen zielen darauf ab, den eigenen Fokus und die eigene Aufmerksamkeit zu verändern und sich nach und nach auf all die guten Dinge um uns herum auszurichten und wieder einen neuen Zugang und Kontakt zu uns selbst zu entwickeln.

Du siehst die Welt, so wie Du bist

Aus der Wahrnehmungspsychologie wissen wir schon lange, dass wir uns unsere Welt konstruieren und sie so wahrnehmen, wie wir sie wahrnehmen wollen. Die Welt ist nicht so, wie wir sie sehen, sondern wir nehmen die Welt so wahr, wie wir selbst sind. Durch unsere Erlebnisse, Erfahrungen und Einstellungen beeinflussen wir unsere Wahrnehmung und richten uns damit oft unbewusst auf negative Themen aus und nehmen diese viel stärker wahr. Auch die Gesellschaft und Kultur in der wir leben, beeinflussen unsere Wahrnehmung enorm. Und genau hier setzen die Methoden der Positiven Psychologie an und bringen uns bei, uns wieder auf die positiven Dinge in unserem Leben zu konzentrieren. Diese simple Verschiebung unseres Fokus ermöglicht oft eine ganz neue Herangehensweise an alltägliche Dinge und kann damit massiv unsere Wahrnehmung von Stress, Überforderung und Unzufriedenheit beeinflussen, beruflich wie privat.

Damit hat es die Positive Psychologie mittlerweile in viele Präventionsmaßnahmen, Teamentwicklungen und Beratungskontexte geschafft.

Ich selbst arbeite schon seit Jahren mit diesen Methoden und kann damit immer wieder persönliche und berufliche Erfolge verbuchen. In meinen Therapien, Coachings und Workshops nutze ich die Positive Psychologie, um meine Klienten wieder von Ihrer Handlungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit zu überzeugen und damit den Grundstein für die persönliche Weiterentwicklung zu legen.